Weiterdenken

02.03.2020
Innovation und Wissenschaft
Jahresbericht 2019

Pioniere in der PCR

Die PCR-Testmethode wurde 1993 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet.

Octapharma war ein Pionier bei der Durchführung von Virussicherheitstests mit PCR-Testtools zur Überprüfung auf HAV-, HCV- und HIV-Viren

Octapharma hat 1997 in Frankfurt am Main sein erstes PCR-Testlabor eingerichtet.

Die Polymerasekettenreaktion (PCR) ist ein komplexes und effektives Verfahren zum Kopieren oder „,Amplifizieren“ kleiner DNA- oder RNA-Fragmente. Die 1993 mit dem Nobelpreis gewürdigte Methode ist unter den NukleinsäureAmplifikationstechniken (NAT) noch immer der bedeutendste Test zum Nachweis von pathogenen Viren und Bakterien.

Das Büro von Thomas Gärtner, dem Leiter von Corporate NAT Operations, sieht fast aus wie das Labor eines Erfinders. Die Wände sind mit Entwürfen von Diagrammen und DNA-Sequenzabbildungen bedeckt, und auf seinem Schreibtisch stapeln sich technische Handbücher, Berichte und Richtlinien, die er häufig zu Rate zieht. Aber im Kopf von Thomas, der auch ein leidenschaftlicher Badmintonspieler und Naturliebhaber ist, geht es alles andere als chaotisch zu. Als Biologe, der seine Doktorarbeit über die Expression von Onkogenen in Insektenzellen und die Charakterisierung von Proteinen geschrieben hat, liebt er es, sich in Details zu vertiefen, ohne das große Ganze aus den Augen zu verlieren. Er versucht, seine Ziele mit Präzision, Effizienz, Genauigkeit und Geschick zu erreichen. Das gleiche erwartet er auch von seinem Team.

Virussicherheit gewährleisten

Als Thomas 1994 zu Octapharma kam, stand das Unternehmen der gleichen Herausforderung gegenüber, mit der sich andere Plasmafraktionierer und die pharmazeutische Industrie schon seit den 1980ern beschäftigten: Wie findet man die besten Verfahren und Methoden zur Reduzierung des Risikos der Virusübertragung durch Plasmaproteine und wie kann man ein Höchstmaß an Virussicherheit gewährleisten?

Im Rahmen der Produktsicherheit stand für Octapharma die Virusfreiheit immer mit an oberster Stelle. Vor mehr als zwanzig Jahren war daher die Etablierung von geeigneten Methoden zur Virussicherheit ein klares Unternehmensziel. In diesem Zusammenhang führte Octapharma PCR-Tests ein.

Thomas, zusammen mit seinem Team sorgen für die Virussicherheit bei Octapharma.

Die Techniken und Verfahren, die in den 1990ern für PCR-Tests verwendet wurden, waren sehr zeitaufwändig. „Häufig wurden zwei Läufe durchgeführt, die sogenannte nested PCR“, erinnert sich Thomas. „Nested PCR ist eine Modifikation der PCR und wurde entwickelt, um die Empfindlichkeit und die Spezifität zu verbessern. Sie beinhaltet die Verwendung von zwei unterschiedlichen Primer-Sätzen in zwei aufeinanderfolgenden PCR-Läufen.“

Eine weitere Herausforderung, mit der sich die Akteure auf diesem Gebiet konfrontiert sahen, war der Umstand, dass noch keine allgemeinen Richtlinien für die Validierung von PCR-Tests existierten. Deswegen mussten Unternehmen ihre eigenen in-house Standards definieren. „Ohne eine Standardisierung von PCR-Tests und deren Durchführung bestand das Risiko, dass man von den Behörden keine Zulassung erhielt“ erklärt Thomas. „Es war ein Glück für Octapharma, dass wir damals aus eigenen Materialien Standards etablieren konnten, die dem Stand der Technik entsprachen.“

Mutig sein

1994 war Octapharma ein Pionier bei der Einführung von PCR-Methoden um auf Hepatitis-A- und C-Viren (HAV und HCV), ebenso wie auf HIV zu testen. „Zu Anfang teilte ich mir einen Platz im Labor mit meinen früheren Doktorandenkollegen und anderen Mitarbeitern vom Georg-Speyer-Haus (GSH)“, erinnert er sich. Später, 1997, nahm Octapharma sein erstes PCR-Testlabor im selben Gebäude in Frankfurt am Main in Betrieb.

Im gleichen Jahr tätigte das Unternehmen erhebliche strategische Investitionen, um weitere Tests, basierend auf der mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Technik, zu etablieren. Der nächste Schritt für Octapharma war die Zusammenstellung eines starken Teams von Technikern. Mit der Rekrutierung von weiteren Mitarbeitern war die Abteilung jetzt in der Lage, In-house PCR-Systeme zu entwickeln und zu validieren. „,Das war ein Riesenerfolg für uns alle“, sagt Thomas. „,Octapharma hat gezeigt, dass wir Unternehmergeist, Verantwortungsbewusstsein und Tatkraft haben.“

Herausforderungen annehmen

Im Jahr 1999 wurde die Durchführung der HCV PCR am Plasmapool eine behördliche Auflage. In enger Zusammenarbeit mit Thomas wurden die Testverfahren des Unternehmens validiert und von den wichtigen Zulassungsbehörden weltweit akzeptiert. Seitdem wurde PCR zum Standardwerkzeug für Tests auf übertragbare Viren in menschlichem Plasma und das PCR-Labor führte die ersten Analysen für die Chargenfreigabe von Octapharma-Produkten durch.

In den späten 1990ern wurde das neue, weiterentwickelte TaqMan Verfahren eingeführt, „eine elegante und zuverlässige Echtzeit-Methode“, erklärt Thomas. Insgesamt war dieses Verfahren viel schneller, empfindlicher, präziser und weniger aufwändig.

Octapharma führt routinemäßig an allen Plasmapools PCR-Tests auf HIV, HAV, HBV und Parvo-B19-Viren sowie auf HCV durch.

Octapharma expandierte und mit ihm auch das PCR-Team. Zusätzlich zum Standort in Wien erwarb das Unternehmen Produktionsanlagen in Lingolsheim, Frankreich, in Stockholm, Schweden und in Springe, Deutschland, und Plasmaproben von all diesen Standorten wurden für PCR-Tests nach Frankfurt geschickt. Aufgrund der steigenden Zahl von Analysen wurde es 2005 notwendig, in größere Räumlichkeiten im Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie (FiZ) umzusiedeln. Seit dieser Zeit ist die Anzahl der zu testenden Proben kontinuierlich gewachsen.

Heute führt Octapharma routinemäßig PCRTests auf HIV, HAV, HBV, HCV und Parvovirus B19 an allen Plasmapools durch. Zusätzlich zu diesen Tests auf Produktionspool-Ebene wird auch jede Einzelspende getestet.

Stolz sein auf das, was man geleistet hat

Dank des Einzugs in die größeren Räume des FiZ konnten Thomas und sein Team ihre Geräteausstattung mit automatischen Extraktionsrobotern, Real-Time Thermocyclern und anderen modernen Laborgeräten ergänzen. Hier arbeitet jetzt die PCR-Abteilung von Octapharma mit großem Einsatz daran, die Virussicherheit für unsere Medikamente schon zu Beginn des Produktionsprozesses zu gewährleisten.

Ulrike Brandt, die 2014 in der Arbeitsgruppe begann ist mit ihrem Team für den Lab Support verantwortlich. „Unsere Aufgabe ist äußerst vielseitig. Wir fokussieren uns sehr stark auf die Virussicherheit und erwarten strenge Qualitätskontrollen. Eine klare und zielgerichtete Kommunikation, Beharrlichkeit und das Verständnis der Vorschriften der Guten Herstellungspraxis sind die Grundpfeiler unseres Erfolgs“ erklärt Ulrike.

Christiane Beckort, Research Specialist, Method Development & Validation, die seit über 20 Jahren Teil der Arbeitsgruppe ist, ist der Überzeugung, dass Detailgenauigkeit und Team-Geist die Geheimnisse hinter dem Erfolg sind.

In den letzten zwanzig Jahren hat das PCR-Team immer zuverlässig die benötigten Analysenergebnisse bereitgestellt, während es nachhaltige PCR-Verfahren eingeführt hat und in allen Ringversuchen sehr gute

Ergebnisse erzielte. „Heute, mehr als 20 Jahre nach der Eröffnung des ersten Octapharma-PCR-Labors, können wir mit Sicherheit sagen, dass das Team die Herausforderung der Virussicherheit angenommen und gemeistert hat. Alle Beteiligten können mehr als stolz auf ihre Arbeit sein“, schließt Christiane.

Keywords

Jahresbericht