header image

Fibrinogenmangel

Im Blut gibt es verschiedene Gerinnungsfaktoren, die dafür sorgen, dass das Blut gerinnt. Fibrinogen (auch Faktor I genannt) ist einer der wichtigsten Gerinnungsfaktoren, welcher in der Leber synthetisiert wird. Läuft ein Gerinnungsvorgang ab, wird Fibrinogen unter Einwirkung von Thrombin in Fibrin umgewandelt.  Fibrin bildet kettenartige Strukturen, die einen wesentlichen Bestandteil eines Blutgerinnsels darstellen1,2.

 

Unter physiologischen Bedingungen liegt die Plasmakonzentration von Fibrinogen zwischen 2 und 4 g/l1.

 

Fibrinogen wird verabreicht zur Behandlung von Patienten mit angeborenem und erworbenem Fibrinogenmangel2.

 

 

 

Ergänzende Information zur korrekten Rekonstitution von fibryga® im Video

 

 


1. Göbel K. et al. The Coagulation Factors Fibrinogen, Thrombin, and Factor XII in Inflammatory Disorders – A Systematic Review. Front Immunol 2018;9:1731–1745

2. Querschnitts-Leitlinien (BÄK) zur Therapie mit Blutkomponenten und Plasmaderivaten. 4. überarbeitete und aktualisierte Auflage 2014